Donnerstag, 8. November 2018

Jeff Scroggins in Basel - May 22, 2019



Jeff Scroggins & Colorado (USA) – eine wahre Explosion an musikalischen Einfällen

Vorverkauf hier <

„A Bluegrass Explosion“, so schilderte ein überwältigter Journalist das Konzert von Jeff Scroggins & Colorado. Zuhause in den Front Range-Bergen von Colorado hat sich das Quintett zu einer der mitreissendsten Live Bands im Bluegrass entwickelt. Permanent sind sie seit 2011 weltweit mit ihrem vielfältigen Sound unterwegs, in dem sich die ganze Farbigkeit der Bluegrass Geschichte spiegelt. Die zwei Generationen Musiker in der Band erzeugen eine Spannung aus Tradition und Neuem. Gefühlvolle Gesangs-Solisten, aufregend intensiver mehrstimmiger Gesang, erstklassige Songs, überaus kraftvoll virtuoses Solospiel und blindes rhythmisches Verständnis untereinander sind die Elemente, mit denen Bluegrass seit siebzig Jahren so erfolgreich wurde und bis heute lebendig blieb. In Jeff Scroggins & Colorado findet man genau das, durchsetzt mit der Energie zukunftsweisender  Weiterentwicklungen wie New Acoustic, Newgrass und JamGrass.

Banjo-King und Mastermind Jeff Scroggins erfüllte sich mit Colorado nach vielen Jahren als Rock-Gitarrist den Traum eines eigenen Bluegrass-Ensembles. Dafür spielte er zehn Jahre lang täglich neun Stunden bis er mit seinem Banjospiel zufrieden war. Zweimal wurde er bisher „Banjo-Spieler des Jahres“ in den USA und gilt als „Jimmy Page“ des Banjos. Sein Sohn Tristan Scroggins hörte Bluegrass schon neun Monate bevor er überhaupt geboren wurde und mit sechzehn hatte er schon den „Wunderkind“ - Status und viele Preise gewonnen. Er steht mittlerweile in einer Reihe mit den anderen „jungen Wilden“ der Mandoline wie Chris Thile. Er liebt puren Bluegrass genauso wie Avantgarde-Ausflüge und seine Eigenkompositionen sind Highlights im Band-Repertoire.

 Viele Jahre Erfahrung und Auszeichnungen prägen die „echte“ Bluegrass-Stimme der Band, Greg Blake aus den Bergen West Virginias. Bei ihm klingen die Appalachen-Songs unwiderstehlich authentisch - kein Wunder, singt er doch Zeit seines Lebens Bluegrass, Gospel und beste erdige Country Music. Greg befreit die Bluegrass-Gitarre vom reinen Rhythmus-Spiel und stellt sie ebenbürtig mit grandiosen Soli neben die anderen führenden Instrumente. Geigerin Ellie Hakanson gehört ebenfalls zur jungen Generation Musikerinnen. Sie verbindet in besonderer Eleganz makellose klassische Technik mit der Energie rauer bluesiger Bluegrass-Fiddle. Die tiefen Töne und swingenden Rhythmen des Kontrabasses halten die Band zusammen, meisterhaft in den Händen von Nico Humby. Er kam aus Alaska in den Süden und bereicherte schon den Klang von Legenden wie Ralph Stanley, Doug Dillard und Grammy-Gewinner Frank Sullivan.

Das Tabourettli im ersten Stock der Rasser-Theater am Spalenberg trägt seit dem Umbau durch den spanischen Architekten Santiago Calatrava Ende der 1980er-Jahre die (inoffizielle) Bezeichnung „Europas schönstes Kleinkunsttheater“. Es bietet Platz für etwa 150 Besucher. Die Bestuhlung ist um kleine Bistrotischchen angeordnet und verleiht der Lokalität ein einzigartiges Flair.

SwissGrass Productions freut sich, diesen Abend exquisiten Musikgenusses präsentieren zu dürfen.

Mittwoch, 22. Mai 2019
Tabourettli, Spalenberg 12, 4051 Basel
Eintritt Fr. 29.–/39.–/49.–
Türöffnung 19.30, Konzert 20.00
Infos und Vorverkauf www.fauteuil.ch

The Country Pickers: Pickers 19 - March 27, 2019


The Country Pickers – Bluegrass mit Tradition und frischem Wind

Vorverkauf hier <

Saisonstart in Basler Tabourettli mit frischem Programm Pickers 19

«solch eine Supergruppe wie die ‘Country Pickers’» (Badische Neueste Nachrichten, 22.05.2017)

The Country Pickers sind eine traditionsreiche Schweizer Bluegrass- & Country-Band, deren Wurzeln in die letzten Jahre des 2. Weltkriegs zurückreichen, als in Basel einige junge Leute wie Chuck Steiner von den Hillbilly-Songs, die neu in den Kinofilmen und in den Radiosendungen des US Forces Network zu erleben waren, fasziniert waren. 1956 begegneten sich zwei dieser Fans – Bill Bohn (1930-2008) und Peter Gisin (1934-2010) – im Ole Hillbilly Drifters Club (einer der ersten europäischen Fanclubs für Hillbilly-Musik), was am 30. Oktober 1960 zum ersten Country-Musik-Konzert der Schweiz im Restaurant Greifen, Basel führte; unter Beteiligung von Bill & Pete. 1962 stiess Ruedi Dettwiler, der erste Five-String-Banjospieler in Europa, zum Duo, das sich von nun an The Country Pickers nannte.

1983 wurde das Trio zur Band, als Ruedis Sohn Paolo an Bass, später Mandoline und Gitarre, dazukam. Stilistisch überwogen nun zunehmend die Bluegrass-Einflüsse, denn Peter Gisin wechselt zur Dobro. Nach diversen Besetzungswechseln und Erfolgen wie der erste Preis in der akustischen Kategorie der ‘Swiss Country Music Awards’ 1993 oder der Auftritt am Kleinbasler Charivari 1994 sowie zwei Tonträgerproduktionen löste sich die Band 1996 auf.

2010 formierten sich The Country Pickers neu. Neben den bewährten Mitgliedern Paolo Dettwiler (Mandoline; für seine vielfältigen Verdienste um die Bluegrass-Musik 2007 zum Kentucky Colonel ernannt), Hanspeter Gasser (Bass; seit 1985 Bassist der Country Pickers und musikalisch vielseitig unterwegs), Hermann Merath (Banjo; er war bereits von 1992 bis 1996 in der Originalversion der Country Pickers aktiv), sind Tom Lochbrunner (Gitarre, Autoharp), früher bei den legendären «Bluegrass Blossoms» aus Bern, und Röbi Brunner (Dobro), der Instrumentenbauer aus dem Thurgau, beides bekannte Schweizer Bluegrasser, nun mit frischem Elan und zeitgenössischen Songs unterwegs.

2013 veröffentlichten The Country Pickers nach 20 Jahren mit Erfolg einen neuen Tonträger, die CD „CP Special“. The Country Pickers sind mit neuer Songauswahl auf zahlreichen Bühnen im In- und Ausland, von Danzig bis Gstaad, von Bühl bis Zuidlaren, von Greven bis Lommis, von Willisau bis Meursault unterwegs. Musikalisch liegt der Schwerpunkt auf dem dreistimmigen Harmoniegesang und einem abwechslungsreichen Repertoire mit Anleihen unter anderem bei den Country Gentlemen, Seldom Scene oder Hot Rize.

Ein ganz besonderes Erlebnis steht am 27. März 2019 im Tabourettli an: Eine Reunion mit dem Fiddler Andreas Wäldele, der 1994 anlässlich des zweiwöchigen Engagements am Kleinbasler Charivari zur Band stiess und bis zum Abschiedskonzert der ‚alten‘ Country Pickers 1996 Mitglied der Band war. Andreas Wäldele ist ein Geiger auf höchstem Niveau, der im klassischen Bereich Kunstpreise gewonnen hat, bei der bekannten Klezmer-Gruppe Baith Jaffe mitwirkt, perfekten Swing im Stile von Stephane Grappelli spielt und wegen seiner Fähigkeit der Stiltrennung und jeweils authentischer Spielweise als "das Chamäleon“ bekannt ist. The Country Pickers freuen sich sehr, Andreas Wäldele als echten Bluegrass-Fiddler zu einem Wiedersehen begrüssen zu dürfen.

Die Country Pickers freuen sich, wieder on the road zu sein und alte und neue Freunde zu treffen. Und ganz besonders freuen sie sich auf den Saisonstart im legendären Tabourettli am Mittwoch, 27. März 2019.

Das Tabourettli im ersten Stock der Rasser-Theater am Spalenberg trägt seit dem Umbau durch den spanischen Architekten Santiago Calatrava Ende der 1980er-Jahre die (inoffizielle) Bezeichnung „Europas schönstes Kleinkunsttheater“. Es bietet Platz für etwa 150 Besucher. Die Bestuhlung ist um kleine Bistrotischchen angeordnet und verleiht der Lokalität ein einzigartiges Flair.


Mittwoch, 27. März 2019
Tabourettli, Spalenberg 12, 4051 Basel
Eintritt Fr. 29.–/39.–/49.– / Türöffnung 19.30, Konzert 20.00
Infos und Vorverkauf www.fauteuil.ch

Sonntag, 13. März 2016

Welcome to SwissGrass Productions



Tours for selected bluegrass and related music artists in Europe. Exclusive worldwide booking and management for The Country Pickers.


* 2018-2019 - The Country Pickers World Tour

* November 04, 2018: The Country Pickers Brunch

swissgrass ( at ) gmail ( dot ) com